Was ist im Trauerfall zu tun?

Sterbefall zu Hause

Tritt der Sterbefall zu Hause ein, muss zeitnah ein Arzt den Tod feststellen und eine Todesbescheinigung ausstellen. Diese benötigen wir vor der Überführung. Bitte rufen Sie wenn möglich den behandelnden Hausarzt an. Sollte dieser nicht zu erreichen sein wenden Sie sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst. Halten Sie für den Arzt ein Ausweisdokument der/des Verstorbenen zur Identitätsbestätigung bereit.

Wurde der Totenschein ausgestellt, rufen Sie uns an. Wir klären mit Ihnen den Ablauf und Zeitpunkt der Überführung und besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist. Wir vereinbaren einen Beratungstermin, bei uns im Büro oder bei Ihnen zu Hause, bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen. Zur Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen:  Übersicht Unterlagen

1.

Hausarzt anrufen. Wenn nicht zu erreichen den ärztlichen Bereitschaftsdienst Tel. 116 117 (ohne Vorwahl)

2.

Hat der Arzt den Totenschein ausgestellt, rufen Sie uns an. Telefon: 0431-6612777.

Sterbefall im Krankenhaus

Im Krankenhaus wird die Todesbescheinigung nach dem Tod durch den behandelnden Arzt ausgestellt. Diese Unterlagen bekommen Sie nicht mit. Sie sind für die Überführung und Ausstellung der Sterbeurkunden notwendig, was wir für Sie veranlassen.

1.

Rufen Sie uns an. Telefon: 0431-6612777.

Wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.

 

Wir stimmen mit der Krankenhausverwaltung die Überführung ab. Wir kennen die üblichen Verfahrensweisen der einzelnen Krankenhäuser. Sie brauchen im Krankenhaus nichts weiter veranlassen. Ggf. holen Sie bitte den Nachlass von der Station.

Zur Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen: Übersicht Unterlagen

Sterbefall im Pflegeheim

Hier informiert das Pflegepersonal den zuständigen Arzt, der die Todesbescheinigung ausgestellt. Diese Unterlagen benötigen wir zur Überführung und Beantragung der Sterbeurkunden, die Sie später von uns bekommen.

1.

Rufen Sie uns an. Telefon: 0431-6612777.

Wir stimmen mit dem Seniorenheim den Zeitpunkt der Überführung ab und besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist. Wir vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.

Zur Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen: Übersicht Unterlagen

Sterbefall im Hospiz

Im Hospiz ist der Ablauf ähnlich wie bei einem Sterbefall im Pflegeheim. Das Personal informiert einen Arzt der die Todesbescheinigung ausstellt. Diese benötigen wir für die Überführung und spätere Beantragung der Sterbeurkunden.

1.

Rufen Sie uns an. Telefon: 0431-6612777.

Wir stimmen mit dem Hospiz den Zeitpunkt der Überführung ab und besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist. Wir vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Sie brauchen sonst noch nichts unternehmen! Bei diesem Gespräch stimmen mit Ihnen den eventuellen Trauerfeiertermin ab und informieren alle zuständigen Stellen.

Zur Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen: Übersicht Unterlagen

Unfall oder nicht natürlicher Tod

Bitte informieren Sie umgehend die Polizei unter der Notrufnummer 112. Die Polizei veranlasst alles Weitere und beauftragt den Polizeiarzt zur Todesfeststellung. Bestätigt sich ein nicht natürlicher Tod oder besteht Verdacht auf nicht natürlichen Tod veranlasst die Polizei die Überführung in die Rechtsmedizin. Dieses führt ein durch die Polizei beauftragtes Bestattungsinstitut durch.

 

Sie haben natürlich später die freie Wahl welches Bestattungsinstitut Sie beauftragen möchten. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie.

 

Wir besprechen mit Ihnen was weiter zu tun ist und vereinbaren mit Ihnen einen Beratungstermin bei dem wir die Details der Bestattung besprechen. Diese Besprechung kann bei Ihnen zu Hause oder in unserem Büro stattfinden. Zur Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen: Übersicht Unterlagen

1.

Rufen Sie die Polizei unter der Nummer 112 an.

2.

Hat die Polizei die Überführung zur Rechtsmedizin veranlasst bleibt Ihnen trotzdem die freie Bestatterwahl für die Bestattung nach der Freigabe. Rufen Sie uns an. Telefon 0431 66 12 777

Rechtsmedizin Kiel

Handelt es sich um einen nicht natürlichen Tod, das kann ein Unfall, Tötungsdelikt oder auch ein Todesfall nach einer Operation sein, regelt die Polizei die Erstüberführung in die Rechtsmedizin. Im Großraum Kiel ist dieses die Rechtsmedizin am UKSH Kiel. Hier wird auf Anweisung eines Staatsanwaltes die Todesursache ermittelt bzw. geklärt, ob es sich um einen natürlichen oder nicht natürlichen Tod handelt. Auch bei nicht geklärter Todesursache erfolgt in der Regel die Überführung in die Rechtsmedizin. Rufen Sie uns an, wir klären mit Ihnen das weitere Vorgehen und vereinbaren einen Beratungstermin bei dem wir alle Details der gewünschten Bestattung klären. Zur Sterbefallbesprechung benötigen wir einige Unterlagen von Ihnen: Übersicht Unterlagen

1.

Rufen Sie uns an. Telefon: 0431-6612777.