Fragen & Antworten

Bücher und Zweig
 

Bestattungskosten

 

Was kostet eine Bestattung?

Bestattungskosten sind von vielen Faktoren abhängig. Von der Bestattungsart, dem Umfang der Bestattung und der Friedhofsgebühren. Auch regional sind die Bestattungskosten sehr unterschiedlich. Auf unserer Seite „Preise&Leistung“ informieren wir über Bestattungskosten in Kiel und Umgebung.

Weiter zu   PREISE & LEISTUNG

 

Wer muss die Bestattung bezahlen?

Im Bestattungsgesetz ist die Plicht zur Bestattung geregelt. Die „BESTATTUNGSPFLICHTIGEN“ PERSONEN müssen die Bestattung regeln und bezahlen. Übrigens: Eine Erbausschlagung entbindet nicht von der Bestattungspflicht. Trotz Erbausschlagung muss man die Bestattung regeln & bezahlen.

 

Wie hoch sind die Friedhofsgebühren?

Jede Friedhofsverwaltung legt die Gebühren für Ihre Friedhöfe selbst fest. Daher sind diese regional sehr unterschiedlich. Weiterhin unterscheiden sich die Friedhofsgebühren auch nach Art der Grabstelle. Viele Friedhofsverwaltungen stellen auf ihrer Homepage Gebührensatzungen zum Download bereit.

 
 

Sozialbestattung in Kiel

Ich kann die Bestattung nicht bezahlen. Was nun?

Wenn ein bestattungspflichtiger Hinterbliebener die Bestattung nicht aus eigenen Mitteln finanzieren kann, kann dieser beim zuständigen Amt für soziale Dienste einen Antrag auf Übernahme der Kosten stellen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier: 

 

SOZIALBESTATTUNG

 

Krematorium

 

Ist wirklich die Asche meines Verstorbenen in der Urne?

Ja. Jeder Verstorbene wird einzeln eingeäschert. Danach wird die Asche in die Urne gefüllt. Erst dann wird der nächste Verstorbene eingeäschert.

 

Wie hoch sind die Krematoriumsgebühren?

Jedes Krematorium regelt die Kosten in seiner Gebührensatzung. Die Kosten liegen je nach Krematorium bei ca. 400 bis 600 €.

 

Kann ich bei der Einäscherung dabei sein?

Im Krematorium Kiel ist es in Ausnahmefällen möglich bei der Einäscherung anwesend zu sein. Hier können die Angehörigen über ein Fenster das Einfahren des Sarges in den Kremationsofen sehen und dem Verstorbenen gedenken.

 
 
Nicht natürlicher Tod / Rechtsmedizin

 

Wann kommt ein Verstorbener in die Rechtsmedizin?

Wenn es sich um einen nicht natürlichen Tod handelt oder ein nicht natürlicher Tod nicht auszuschließen ist wird der Verstorbene in die Rechtsmedizin überführt. Diese Überführung macht ein von der Polizei bzw. Staatsanwaltschaft beauftragtes Bestattungsinstitut. Dieses Bestattungsinstitut führt nur die Überführung zur Rechtsmedizin durch. Für die Bestattung können die Angehörigen nun ein Bestattungsinstitut Ihrer Wahl beauftragen.

 
 

TRAUERFEIER

 

Wo kann eine Trauerfeier stattfinden?

Eine Abschiedsfeier kann in einer Friedhofskapelle, Trauerhalle z.B. im Krematorium, in Kirchen oder unserem hauseigenen Abschiedsraum stattfinden. Wir informieren Sie gerne über Möglichkeiten und Kosten.

​​​​​​Welche Arten von Trauerfeiern gibt es?

  1. Trauerfeier mit Sarg. Hier wird der Sarg in einer Friedhofskapelle, Kirche, Trauerhalle, oder im Krematorium aufgebahrt. Nach der Abschiedsfeier kann der Sarg bei einer Erdbestattung zum Grab begleitet und beigesetzt werden. Bei der Feuerbestattung kann der Sarg zum Auto getragen und zum Krematorium gefahren werden. Alternativ beliebt der Sarg stehen bis Sie sich alle verabschiedet haben und gegengen sind. Dann überführen wir den Sarg zum Krematorium.

  2. Trauerfeier mit Urne. Hier wird der/die Verstorbene zuerst eingeäschert. Die Urne wird zur Urnentrauerfeier dann in der Kapelle aufgestellt. In der Regel findet dieses in der entsprechenden Friedhofskapelle statt, damit als Teil der Trauerfeierzeremonie im Anschluss die Urne zum Grab getragen und beigesetzt werden kann.

  3. Beisetzung ohne Trauerfeier. Ist keine Trauerfeier gewünscht, gibt es die Möglichkeit der Abschiednahme am Grab bei der Beisetzung. WICHTIG: Bei einigen Friedhöfen darf man bei der Beisetzung in einem anonymen Grab nicht anwesend sein.

 

NOVIS ist anders.

Überzeugend in Qualität, Preis & Leistung

NOVIS

 

 

Webdesign Michael Hofmann